Auseinandersetzung der Familie mit der Landesregierung Nordrhein-Westfalen (SPD/Grüne)unter Hannelore Kraft (SPD) und mit dem Kreis Herford wegen der bürgerlich-rechtlichen Namensführung

Erste Inztanz, Verwaltungsrechtliche Anhörung durch den Kreis Herford, Standesamtsaufsicht

 

 

-Antragstellung und im Antragswege beigebrachte Urkunden

-Schnelle Politisierung des Falles in der Herforder Kreisverwaltung

-Erste offenbare zwischenzeitliche Zweifel an meiner deutschen Staatsangehörigkeit,  „Einbürgerungsbebühren¨(I. und II), im laufenden nicht abgeschlossenen                                  Verwaltungsverfahren in der Anhörungsphase.

-Die Frage der Erfordernis der bei dem zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der Weimarer Reichsverfassung (Verfassung des Deutschen Reichs vom 11. August 1919) tatsächlich geführten ehemaligen Adelsbezeichnung im Anhörungsverfahren

Die Rechtsfrage eines „Erlöschens“ der Adelsbezeichnung im Anhörungsverfahren

Die Rechtsfrage einer „engen und gelebten tatsächlichen Beziehung“ mit dem Namensträger nach Nam.ÄndVwV.

Die Frage des Nachweises der lückenlosen Abstammung des Antragstellers vom Namensgeber durch entsprechende beglaubigte Personenstandsurkunden

Klärung der Natur der Urkundenbeweise

Die gegenwärtigen und ehemaligen Staatsangehörigkeiten in der Familie (deutsch, österreichisch, französisch, britisch)und Rechtsgrund der britischen Staatsangehörigkeit durch den Sophia Naturalization Act (1705, „repealed“ 1948)

Die Rolle des Mindener Tageblattes schon 2008 im Auftrage voreingenommen (Auftrags-Schmähartikel durch die Journalistin Sabine Morche) , Mein Spätsommerball 2008 in Lübeck mit 300 Gästen .

II Instanz , Klage vor dem Verwaltungsgericht Minden , nach ergangenem Ablehnungsbescheid der Namensänderung durch den Landkreis Herford 

Voreingenommenheit der Richterin am VG Minden, Junkerkalefeld

Involvierung und Herbeirufung der Presse durch den Vizepräsidenten des VG Minden, Korte, Interviews durch den beklagten Landkreis Herford während des laufenden Verfahrens vor dem VG Minden .

Schmähung und Beschuldigungen und Drohungen der Richterin Junkerkalefeld gegen mich im Rechtsgespräch vor dem VG Minden in Anwesenheit der Presse und angeblicher „Kauf des Adelstitels von Ebay“

Illegale und Rechtswidrige öffentliche Verlesung der Tatsache meiner minderjährigen -Stiefkindadoption 1990 im Rechtsgespräch und Betonung der Offenlegung meiner Nichtehelichen Geburt 1983 in Anwesenheit der vom Gericht versammelten Medien aus meiner damaligen Amtspflegschafts und Adoptionsakte (1983-1989) trotz gesetzlicher Auskunftssperre.

Bejahung der Politischen Komponente des Verfahrens durch den Landkreis Herford-Politisiertes Verwaltungssstreitverfahren um bürgerliches Namensrecht.

Schmähungen und „Auftrags-Vernichtungsartikel “ vor allem durch die Neue Westfälische, Mindener Tageblatt und das Westfalen-Blatt im Auftrage des Verwaltungsgericht Minden als Rechtsorgan der Landesregierung Nordrhein-Westfalen

 

Weiterungen I. (Analog :Auflösung des Landtags und Neuwahlen in NRW nach der Verfassungswidrigkeit des NRW -Staatshaushalts nach Urteil des Landesverfassungsgerichtshofs NRW gegen die SPD/GRün geführte Koalitionsregierung Kraft/ Löhrmann)

Einleitung und spätere Einstellung eines staatsanwaltschaftlichen Ermittlungsverfahrens wegen angeblichem „Missbrauchs von Titeln, Berufsbezeichnungen , Abzeichen und Betrugs“, eingestellt nach Par. 170 Absatz 1 StgB nach Anwaltlicher Intervention (Staatsanwaltschaft Bielefeld auf Anzeige des Vizepräsidenten am VG Minden, Korte und Richterin am VG Minden, Junkerkalefeld)

Anekdote meiner „Angeblichen Abstammung vom Balkan“ (Kolportiertes Zitat RA Windmann aus Quelle des Steueramtmannes des Finanzamt Herford) .

Anraten des Rechtsanwalts Windmann und aus Kreisen der Landesregierung , ich möge Herford und Deutschland verlassen und mich in einem anderen Land niederlassen.

Kein Weitermachen wie bisher möglich: Druck der Landesregierung durch konzertierte Aktionen, Deutschland als deutscher Staatsbürger zu verlassen.

Zweifel an meiner deutschen Staatsangehörigkeit

Hasserfüllte Zuschriften und Belästigungen durch vollkommen Fremde Anonyme  im Internet und Todesdrohungen im Briefkasten („Groupies/Trittbrettfahrer), verbranntes Zeitungspapier vor dem Portal der Villa Bergertorwall 22

Dr. Witt , Zahnmediziner in Herford  -und seine ungebetene „Geschmackvolle Zuschrift“ auf einem Internatportal

Schmähkommentare und Beschuldigungskommentare in Leserkommentaren in den Zeitungen, abstruse Vergleiche mit Dr. zu Guttenberg

Ausreise nach Madrid und Abmeldung aus dem deutschen Melderegister erst nach persönlicher Vorsprache trotz Einschreibens aus Spanien mit Rückschein unterzeichnet von der Stadtverwaltung Herford und Rückeingegangen in Madrid 

Kosten der Übersiedlung nach Madrid, des Transportes und der Wohnungsaquirierung, vorhergehende Hotelkosten

Aufenthaltsrechtliches in Spanien, von INSS bis zur Niederlassungsbewilligung als EU Bürger in Spanien

Berufliche Neuorientierung in einem neuen Land , schnelles erlernen der Landessprache ohne Vorkenntnisse 

Kleiner Exkurs Madrid : Zwischen den Fronten von Königshaus, Adel und spanischen Anarchisten auf dem Höhepunkt der spanischen Wirtschaftskrise, M15 Bewegung , Falsches FB Profil unter Verwendung meines Fotos und falsches Twitter-Account unter Verwendung meines Fotos

Weiterungen  II. -Bundestagswahlkampfjahr 2013 (FDP fliegt aus dem Bundestag)

Begehung der Wohnräume zur unangekündigten Betriebsprüfung durch Mitarbeiter des Finanzamts Herford am 07.03. 2013 , vormittags ,während der aktiven Sterbephase im Komatösen Zustand des Herrn Ewald Pusich (versorben am 07.03.2013), Begehren des Beamten, den sterbenden zu sehen und Handyphotos zu machen, während der Arzt noch noch nicht eingetroffen war, März 2013.

Weitere Repressalien gegen Frau Edith Pusich durch die Kreisverwaltung des Landkreises Herford, Sommer 2013, Entzug der 3 Katzen und Begehung der Wohnräume ohne richterlichen Durchsuchungsbeschluss durch Vertreter der Stadt Herford und des Veterinäramts des Kreises Herford während des Besuches meiner Mutter bei mir in Madrid /Spanien nach dem Tod und der Beisetzung meines Adoptivvaters.

Anfertigung von „Schutzinventarlisten“ und Inventarisierung von Mobiliar, Wäsche , Unterwäsche , Kosmetikartikeln und Gemälden , Silber und Porzellan „zum Schutz der abwesenden Eigentümerin“ durch Vertreter der Stadt Herford ohne richterliche Grundlage.

Wahllose Attacken im Internet (Beispiele des Herrn S.)

eine angeheiratete Prinzessin Karina B. geborene K.  und ihre opportunistisch-undankbare Ader

der falsche Herr „Hecht v. Saldern“, dessen sich der VdDA in der Vergangenheit dennoch gegen seine eigenen Prinzipien bediente

Interventionen auf Facebook nach dem Posten meiner politischen Auffassung durch Freiherr v. Brandenstein (früher CSU-Abtrünniger nach dem politischen Fall Guttenbergs , heute FDP) und plözlicher Zwang zur Änderung meines FB Namens (seit FB Anmeldung 2008) von „Alexander Graf v. Trenewan“ zu „Alexander Trenewan“

Scharfe Pistolenpatrone , abgelegt im Kochtopf in der Küche der Wohnung in Madrid , April  2014

Offen vorgefundenene Wohnungstür bei erstmaligem Besuch des Hauses Bergertorwall 22, 32052 Herfoord und vandalisierung der Empfangsräume im Sommer 2015

 

Weiterungen  III

Vorgehen gegen meine bereits 2011 erloschene erste Firma Hanseatica Business Limited durch die BKK Ruhr, wegen angeblicher nachträglich festgestellter verletzter Sozialversicherungspflicht aus einem 2 Monate bestehenden Ausbildungbeschäftigungsverhältnis auf Probe eines die Probezeit nicht bestehenden Auszubildenden

Aufenthaltsermittlungen zweier beauftragter Anwalts und Wirtschaftsprüfungskanzleien und strittige der Presse entnommenen  Äusserungen zur angeblichen Nichtberechtigung der Führung eines englischen oder deutschen Adelstitels weder für Alexander noch seiner Mutter, „nach dem gescheiterten Versuch vor dem VG Minden, den begehrten Adelstitel in den deutschen Pass eintragen zu lassen“bereits in der Einleitung zu den Personalien im Gutachten über eine Insolvenz der erloschenen Firma.

Einleitung eines Insolvenzverfahrens gegen die bereits gelöschte Firma und dann Einstellung des Insolvenzverfahrens durch die nachfordernde Betriebskrankenkasse des kurzzeitig und die Probezeit in der Ausbildung nicht bestandenen Auszubildenden .

Ausschreibung zur Aufenthaltsermittlung durch die Staatsanwaltschaft Bielefeld zur Adressfeststellung in Absentio in INPOL für mich und meine Mutter,Polizeiliche Adressfeststellung des Hauptwohnsitzes als deutscher Staatsangehöriger im Ausland durch Urkundenbeweis aus Spanien durch die Bundespolizei (Bundesgrenzschutz) bei Einreise in die Bundesrepublik Deutschland (Linienflug LAN AIR CHILE , Destination Madrid Adolfo Suárez Barajas -Flughafen Frankfurt am Main) nach einem Abgleich der bei elektronisch-automatisierten Einreisekontrolle EASY PASS der durch die Deutsche Botschaft Madrid ausgestellten deutschen Reisepässe , August 2015.

Verlorene Jahre, Heimweh und Psychologische Aspekte der Entwurzelung  für meine Mutter, Warten im Exil.

Werbeanzeigen